Kleine Materialkunde

AIRLAID

Airlaid ist ein extrem saugstarkes, fusselarmes und hautfreundliches Material. Airlaid ist daher perfekt für die Herstellung von Wischtüchern, Einwegbekleidung und Hygieneprodukten mit starkem Saugkern. Ähnlich wie bei der Papierherstellung wird Airlaid aus Zellulose und Bindemitteln produziert. Dabei werden die Fasern nicht mit Wasser verarbeitet, sondern per Druckluft in Form gebracht. Airlaid gibt es in verschiedenen Qualitäten: von reißfesten, papierähnlichen Varianten bis hin zu weichen Vliesmaterialien.

ACRYLGLAS

Acrylglas ist ein transparenter, glasähnlicher Kunststoff. Er zeichnet sich besonders dadurch aus, dass er leicht, bruchfest und alterungsbeständig ist. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Acrylglas gerne als Ersatz für echtes Glas genommen. Streng genommen ist die Bezeichnung Acrylglas umgangssprachlich. Korrekt heißt der Kunststoff Polymethylmethacrylat (PMMA).

ALUMINIUM

Aluminium gehört zu den Leichtmetallen und ist ein chemisches Element des Periodensystems. Es hat eine helle, silbrige Farbe und kann zu verschiedensten Formen und Gegenständen verarbeitet werden. Der große Vorteil von Aluminium: Es ist sehr leicht. Daher wird es gerne für Konstruktionen verwenden, bei denen es auf ein geringes Gewicht ankommt (z.B. auf dem Bau, in der Fahrzeugtechnik). Darüber hinaus kann aus Aluminium eine sehr dünne Folie hergestellt werden. Die bekannte Alufolie ist besonders dicht gegen Licht und Sauerstoff und hält auf diese Weise Lebensmittel lange frisch.

BAGASSE

Bagasse sind zähe Zuckerrohrfasern, die als Nebenprodukt bei der Zuckerherstellung übrig bleiben. Bagasse ist darüber hinaus ein hervorragender Bio-Rohstoff, der zu Einweggeschirr und anderen Bio-Einwegprodukten verarbeitet werden kann. Dazu wird die Bagasse unter Zugabe von Wasser und natürlichen Bindemitteln zu einem Brei gemahlen und in verschiedene Formen gepresst. Auf diese Weise entstehen sehr stabile, umweltfreundliche Einwegteller, Einwegschüsseln oder Lunchboxen – 100% nachhaltig und aus nachwachsenden Rohstoffen.

BAUMWOLLE

Baumwolle ist ein natürliches Produkt, das besonders durch ihre Leichtigkeit, Strapazierfähigkeit und Saugfähigkeit überzeugt. Ein unverzichtbarer Rohstoff für Textilien. Wenn die Baumwollpflanze reif ist, entwickelt sie Kapseln, die eine weiche, Watte-ähnliche Substanz enthalten: die Baumwolle. Diese „Watte“ kann geerntet, zu dünnen Fäden gesponnen und zu Stoffen weiterverarbeitet werden. Kleidung aus Baumwolle fühlt sich angenehm weich an und ist besonders hautfreundlich. Zudem ist Baumwolle reiß- und scheuerfest, weshalb sie gut geeignet ist für strapazierfähige Textilien, wie Arbeitskleidung. Sie ist sehr luftdurchlässig, wirkt nicht wärmeisolierend und ist unempfindlich gegenüber Schweiß und Laugen. Außerdem lädt sich Baumwolle nicht elektrostatisch auf und wird nicht von Motten zerfressen. Textilien aus Baumwolle lassen sich sehr gut mit normalem Waschprogramm bei 30-40°C in der Maschine waschen. Baumwollartikel in hochechten Farben oder weiß sind meist kochfest, was für die Hygiene von großem Vorteil ist. Sehr helle und sehr dunkle Farben sollten nicht miteinander kombiniert werden. Vor allem rote und schwarze Kleidungsstücke färben gerne aus. Diese Wäschestücke enthalten einen entsprechenden Hinweis auf dem Pflegeetikett und sollten mit ähnlichen Farben zusammen gewaschen werden. Sie können mit sehr hohe Temperaturen von bis zu 200°C gebügelt werden.

BAUMWOLL-NYLON-GEMISCH

Textilien, die aus einem Mischgewebe aus Baumwolle und Nylon bestehen, vereinen die Vorteile beider Materialien. Die Kleidung ist strapazierfähig und reißfest wie Baumwolle und doch elastisch und anpassungsfähig wie Nylon. Ideal zum Beispiel für Arbeitshandschuhe, die gleichzeitig robust und passgenau sein müssen. Zudem sorgt der Nylon-Anteil dafür, dass die Kleidung schnell wieder trocknet, wenn sie einmal nass wird. Textilien aus einem Baumwoll-Nylon-Gemisch haben einen hervorragenden Tragekomfort. Das Baumwolle-Nylon-Gemisch sorgt als Handschuh für eine optimale Handhabung bei Verpackung, Verarbeitung und Montage.

BAUMWOLL-POLYESTER-GEMISCH

Ein Baumwoll-Polyester-Gemisch kombiniert die Eigenschaften von Baumwolle und Polyester. Kleidungsstücke aus einem Baumwoll-Polyester-Gemisch, wie Handschuhe oder Schürzen, sind strapazierfähig, saugfähig, elastisch und besonders pflegeleicht. Sie können Feuchtigkeit gut aufnehmen und auch wieder abgeben. Ein hoher Polyester-Anteil sorgt für eine lange Lebensdauer der Textilien. Polyesterfasern sind besonders robust und halten eine mechanische Beanspruchung sehr gut aus.

BAMBUS

Bambus ist die am schnellsten wachsende Pflanze der Welt. Daher sind Produkte aus Bambus besonders nachhaltig und umweltfreundlich. Botanisch gesehen gehört Bambus zur Familie der Süßgräser. Ähnlich wie Holz ist Bambus ein natürliches Material, das sehr vielseitig eingesetzt werden kann, z.B. als Fußböden, Möbel, Küchenutensilien und auch Fingerfoodspieße. Bambus ist extrem hart und bruchfest – ideal für Produkte, die besonders stabil sein müssen.

BIRKENHOLZ

Meist wird Birkenholz entweder aus der Moor-Birke (Betula pubescens) oder der Hänge-Birke (Betula pendula) hergestellt. Beide Bäume werden als reine Nutzhölzer angepflanzt. Produkte aus Birkenholz sind sehr umweltfreundlich und recyclebar. Birkenholz kann ganz natürlich und unbehandelt weiterverarbeitet werden – ohne Bleichen. Als nachwachsender Rohstoff ist Birkenholz besonders nachhaltig und gut geeignet für Produkte, die stabil sein müssen und mit Lebensmittel in Kontakt kommen. Beispiele: Zahnstocher, Einwegbesteck, Fleischspieße etc. Birkenholz ist sehr robust, glatt und splitterfrei. Produkte aus Birkenholz sind absolut geschmacksneutral und lebensmittelecht.

CANVAS

Canvas ist ein sehr festes und strapazierfähiges Gewebe. Canvas ist extrem reißfest und aufgrund seiner speziellen Webtechnik besonders robust gegen mechanische Beanspruchung. Canvas besteht aus Baumwolle und ist daher ein natürliches Material mit hohem Tragekomfort. Als Material für Handschuhe und andere Kleidung ist Canvas sehr geeignet, da es atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit nach Außen transportiert.

CPE

Die Abkürzung CPE steht für chloriertes Polyethylen. Dieses Material ist ein thermoplastischer Kunststoff, dem Chlor zugesetzt wurde. CPE ist, wie sein Ausgangsmaterial Polyethylen (PE), extrem vielseitig einsetzbar. Durch die Chlorierung wird das PE strapazierfähiger und fester. Zudem ist CPE absolut dicht gegen Flüssigkeiten. CPE ist ein günstiges und trotzdem starkes Material für Einwegprodukte, die mechanischer Beanspruchung und Nässe standhalten müssen – ideal zum Beispiel für Überschuhe, Schürzen, Kittel oder Handschuhe.

CPLA

CPLA kann umgangssprachlich als Bio-Plastik bezeichnet werden. CPLA ist vollständig kompostierbar und besteht zu 100 % aus nachwachsenden Rohstoffen. Meist wird CPLA aus Maisstärke hergestellt. Die Abkürzung CPLA steht für kristallisierte Polylactide (Milchsäuren). Das Kristallisieren macht dieses Bio-Plastik besonders stabil und hitzebeständig (bis 90°C). CPLA wird gerne als Material für Plastik-Besteck oder Einweggeschirr verwendet, da es lebensmittelecht ist und gut für den Einsatz mit heißen Speisen geeignet ist. Gleichzeitig sind Einwegprodukte aus CPLA sehr umweltfreundlich und nachhaltig.

DEHP

Diethylhexylphthalat (DEHP) ist einer der wichtigsten Weichmacher auf Phthalatbasis.

DMF

DMF ist eine Substanz, die in das Polyurethan mitgemischt wird. DMF darf nicht in Kontakt mit Lebensmitteln kommen.

EDELSTAHL

Edelstahl ist ein besonders reiner Stahl, bei dem während der Herstellungsprozesse Fremdstoffe wie Schwefel oder Aluminium entfernt werden. Somit ist Edelstahl fast immer rostfrei und besonders für hygiene-sensible Bereiche zu empfehlen. Die Wandhalter von Franz Mensch sind alle aus rostfreiem Edelstahl und daher absolut hygienisch. Darüber hinaus besitzt Edelstahl eine extrem glatte und harte Oberfläche. Er hält sogar hohen Temperaturen und Chemikalien stand, die bei der Desinfektion, Reinigung oder Sterilisation zum Einsatz kommen. Edelstahl wird nicht rau oder rissig. So haben Bakterien und Pilze keine Chance sich auf der Oberfläche festzusetzen. Die Spender bleiben dauerhaft rostfrei und keimfrei.

EVA

EVA steht für Ethylen-Vinylacetat. EVA ist ein Kunststoff, der besonders im Bereich der Einwegprodukte hohe Ansprüche erfüllt. EVA ist lebensmittelecht, resistent gegen Öle und Fette, wasserdicht und besonders robust – fester und strapazierfähiger als Polyethylen (PE). Aufgrund dieser Eigenschaften gibt es bei Franz Mensch Schürzen und Schutzärmel für die Lebensmittelindustrie aus EVA. Diese Produkte sind extrem alterungsbeständig und halten häufigen Temperaturwechseln zwischen Warm und Kalt stand. EVA bleibt lange geschmeidig, wird nicht brüchig und bietet einen hohen Tragekomfort.

FROTTEE

Frottee ist ein weiches, sehr angenehmes Textilgewebe aus Baumwolle. Das Besondere: Frottee besteht aus vielen Schlaufen, die den Stoff voluminös und extrem saugfähig machen. Frottee gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Je länger die Schlaufen, desto mehr Flüssigkeit kann das Gewebe aufnehmen. Aufgrund der sehr guten Saugfähigkeit ist Frottee ideal für Heimtextilien wie Handtücher oder Waschlappen. Daneben ist Frottee besonders wärmeisolierend und daher auch ein tolles Material für Backhandschuhe. Schöner Nebeneffekt: Frottee muss nicht gebügelt werden.

GEDOPPELT

Zwei übereinander genähte Lagen Stoff bezeichnet man bei Handschuhen als „gedoppelt“. Dank der zweifachen Lage bietet ein gedoppelter Handschuh mehr Schutz, zum Beispiel beim Umgang mit heißem Besteck, heißem Geschirr und anderen heißen Gegenständen.

GEPUDERT

Gepuderte Einweghandschuhe besitzen eine dünne Puderschicht auf der Innenseite des Handschuhs. Der Puder besteht meist aus Maisstärke und sorgt für ein leichteres An- und Ausziehen des Handschuhs im Vergleich zu puderfreien Einweghandschuhen. Gepuderte Einweghandschuhe kleben nicht zusammen und das Anziehen geht somit schneller. Der Nachteil: Der Puder kann Hautreizungen hervorrufen. Experten empfehlen daher ganz klar puderfreie Einweghandschuhe – besonders für empfindliche Haut. Puderfreie Handschuhe sind verträglicher, hautschonenden und auch aus hygienischen Gründen gepuderten Handschuhen vorzuziehen.

GESCHICHTELT

Geschichtelte Handschuhe sind sehr hochwertig und haben ein besonders schönes, elegantes Aussehen. Denn bei geschichtelten Handschuhen sind seitliche Einsätze an den Fingern eingenäht, die für eine erstklassige ergonomische Passform sorgen. Neben der hochwertigen Optik überzeugen geschichtelte Handschuhe auch durch einen hohen Tragekomfort. Geschichtelte Handschuhe aus Baumwolle kommen zum Beispiel in den Bereichen Gastronomie und Service zum Einsatz.

HDPE

Die Abkürzung HDPE steht für High Density Polyethylen. Man findet häufig auch noch die Bezeichnungen PE-HD oder Hart-PE. HDPE ist ein Polyethylen hoher Dichte. Das bedeutet, es ist sehr abriebfest und steifer als Weich-PE. Das Material hört sich raschelnd an (ähnlich wie Papier) und kann in unterschiedlichen Stärken produziert werden. Darüber hinaus ist HDPE kälte- und wärmebeständig. Es ist ein ideales Material für Einweghandschuhe und Einwegschürzen, die sowohl strapazierfähig sind als auch sehr günstig im Preis.

HARTPAPPE

Hartpappe ist eine sehr feste Art von Karton. Hartpappe besonders fest und lässt sich nicht verbiegen. Die enorme Festigkeit wird dadurch erreicht, dass mehrere Faserstoff-Schichten zusammengepresst werden. Bei Franz Mensch werden vor allem die Coffee-to-go-Becher aus Hartpappe hergestellt. Trinkbecher aus Hartpappe sind sehr stabil und reißfest, geruchs- und geschmacksneutral.

KUNSTSTOFF

Umgangssprachlich werden Kunststoffe auch als Plastik bezeichnet. Ein Kunststoff ist ganz allgemein ein Stoff, der synthetisch hergestellt wird. Es gibt eine riesige Menge an verschiedenen Kunststoffen. Kunststoffe sind aus chemischer Sicht so genannte Polymere (lange Molekülketten). Sie unterscheiden sich in Duroplaste, Elastomere und Thermoplaste und haben je nach Herstellungsverfahren ganz unterschiedliche physikalische Eigenschaften. Kunststoffe können sehr hart und formstabil sein, aber auch weich und biegsam – abhängig von der Beimischung der verschiedenen Elemente. Grundsätzlich sind Kunststoffe sehr haltbar, beständig gegen viele Chemikalien und besonders günstig im Preis.

LATEX

Latex ist ein natürlicher Rohstoff, der aus dem Kautschukbaum gewonnen wird. Latex kann daher auch als Naturkautschuk bezeichnet werden. Latex ist extrem dehnbar und reißfest. Aus diesem Grund ist Latex ein ideales Material für Einweghandschuhe. Daneben ist Latex flüssigkeitsabweisend, sehr abriebfest und hält auch hohen mechanischen Belastungen stand. Latexhandschuhe bieten dank ihrer Elastizität einen besonders hohen Tragekomfort. Auch Tastempfinden und Griffigkeit sind bei Latexhandschuhen erstklassig. Der einzige Nachteil: Latex kann Allergien auslösen. Als Naturprodukt enthält Latex Proteine, die bei häufigem Kontakt die Haut reizen können und Allergien verursachen können. Personen mit empfindlicher Haut sollten daher auf latexfreie Einweghandschuhe wie Nitril Handschuhe oder Vinylhandschuhe umsteigen.

LDPE

LDPE steht für Low Density Polyethylen. Häufig findet man auch die Bezeichnungen Weich-PE oder PE-LD. LDPE ist ein Polyethylen mit niedriger Dichte. Das Material fühlt sich weich an, ist besonders flexibel und raschelt nicht. Einweghandschuhe aus LDPE sind sehr soft, lebensmittelecht und günstig im Preis. Auch für die Herstellung von Einwegschürzen wird LDPE gerne eingesetzt. Es ist wasserdicht, leicht und strapazierfähig.

LORICA

Lorica ist ein robustes Synthetik Material, dessen Oberfläche wie natürliches Leder aussieht. Der große Vorteil von Lorica gegenüber Leder: seine Leichtigkeit und die besonders einfache Pflege. Dank dieser Eigenschaften ist Lorica ein optimales Material für Arbeitsschuhe, Sicherheitsschuhe und Arbeitsstiefel. Lorica ist sehr flexibel und weich, lässt sich sehr gut verarbeiten und bietet als Schuh einen hohen Tragekomfort. Darüber hinaus sind Schuhe aus Lorica wasser- und schmutzabweisend, wetterfest, abriebfest, hautfreundlich, atmungsaktiv, sehr strapazierfähig und ganz leicht zu reinigen. Einfaches Abwischen mit einem feuchtem Tuch oder etwas Seifenlauge genügt.

LEINEN

Leinen ist eine Naturfaser, die gerne für Bekleidung und Heimtextilien verwendet wird. Leinen wird aus den Fasern der Flachspflanze hergestellt. Die Flachsfasern können zu Fäden gesponnen werden und zu vielseitigen Textilien gewebt werden. Leinenfasern sind sehr glatt und schmutzabweisend. Dadurch sind Textilien aus Leinen sehr strapazierfähig und reißfest. Es gibt Gewebe aus Vollleinen (100% Flachs) und aus Halbleinen (Gemisch aus mind. 40% Flachs und Baumwolle). Der Baumwollanteil verleiht Textilien aus Halbleinen mehr Geschmeidigkeit, da die reine Leinenfaser sehr stark und fest ist. So sind zum Beispiel die Geschirrtücher aus Halbleinen sowohl saugstark und weich wie Baumwolle als auch langlebig und robust wie Leinen.

LEDER

Leder wird aus Tierhaut hergestellt, die durch so genanntes Gerben haltbar gemacht wird. Beim Gerben gibt es verschiedene Vorgehensweisen. Grundsätzlich wird die Tierhaut mit Chemikalien so behandelt, dass sie fest und trocken wird. Das fertige Leder ist ein sehr hochwertiges Material und kann vielseitig weiterverarbeitet werden. Leder hat eine glatte Außenseite, die Papillarschicht, die mit ihrer feinen Faserstruktur die so genannte Narbenseite des Leders bildet. Die Innenseite, die Retikularschicht, ist grobfasrig und sehr fest. Leder ist aufgrund dieser Eigenschaften besonders reißfest und robust. Darüber hinaus ist es temperaturbeständig und atmungsaktiv. Für strapazierfähige Arbeitshandschuhe und Industriehandschuhe ist Leder ein hervorragendes Material. Handschuhe aus Leder nehmen Schweiß auf und geben ihn nach außen ab – für ein äußerst angenehmes Tragegefühl. Zudem sind Lederhandschuhe sehr langlebig und auch als Hitzeschutzhandschuhe sehr zu empfehlen.

MAISSTÄRKE

Stärke ist ein wichtiger Bestandteil pflanzlicher Zellen. Sie gehört zur Gruppe der Kohlenhydrate und kann vielseitig eingesetzt werden – zum Beispiel bei der Lebensmittelproduktion. Bei Maisstärke handelt es sich um die Stärke, die aus Maiskörner gewonnen wird. Der Mais wird dabei durch Einweichen, Mahlen und Sieben so behandelt, dass sich die Maisstärke auf großen Schiefertafeln ablagert. Maisstärke hat sich in den letzten Jahren zu einem besonders attraktiven Bio-Rohstoff entwickelt. Maisstärke ist ein nachwachsender, natürlicher Rohstoff und eignet sich für die Herstellung von Bio-Kunststoffen. Die Maisstärke wird dafür zu so genanntem PLA oder C-PLA verarbeitet. Auf diese Weise entstehen kompostierbares Bio-Einweggeschirr und Bio-Einwegbesteck.

MDPE

Die Abkürzung MDPE steht für Medium Density Polyethylen. MDPE wird auch als Medium-PE oder PE mittlerer Dichte bezeichnet. MDPE ist doppelt so stark wie Weich-PE (LDPE). Es ist extrem durchstoßfest und reißfest. MDPE ist weicher und weniger steif als Hart-PE (HDPE). Wie alle PE-Arten eignet sich auch MDPE für die Herstellung von Einweghandschuhen, Einwegschürzen oder Müllbeuteln. Einwegprodukte aus MDPE sind sehr strapazierfähig und wasserdicht.

METALL

Metalle zählen zu den chemischen Elementen des Periodensystems. Man unterscheidet grob gesagt zwischen Leichtmetallen, Schwermetallen und Edelmetallen. Alle Metalle haben verschiedene physikalische Eigenschaften. Daher ist Metall ein sehr vielseitiger Werkstoff und kann zu unterschiedlichen Produkten verarbeitet werden. Charakteristisch für Metall ist seine glänzende Oberfläche.

NEOPREN

Neopren ist der Markenname eines bestimmten Synthesekautschuks. Streng genommen lautet die korrekte Bezeichnung Chloropren-Kautschuk. Neopren hat viele Vorteile, die in Form von Schutzhandschuhen besonders überzeugen. Neoprenhandschuhe sind extrem widerstandfähig, wasserdicht, wärmeisolierend und haben hervorragende Dämmeigenschaften sowohl gegen Witterungseinflüsse als auch Chemikalien und Lösungsmittel. Darüber hinaus ist Neopren sehr elastisch und angenehm zu tragen. Neopren ist latexfrei und daher hautfreundlich – auch für Allergiker sehr gut geeignet.

NITRIL

Nitril ist ein Kunststoff, dessen Hauptbestandteil Erdöl ist. Nitril ist vielen anderen synthetischen Materialien hoch überlegen und überzeugt durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Einweghandschuhe aus Nitril sind besonders hautverträglich (frei von Latexproteinen!). Darüber hinaus tragen sich Nitril Handschuhe sehr angenehm dank eines guten Tastempfindens und eines hohen Feingefühls. Nitril ist lebensmittelecht und daher sind Nitril Handschuhe uneingeschränkt für den Kontakt mit Nahrungsmitteln zugelassen. Ein weiterer Vorteil: die hohe Schutzwirkung gegen Öle, Fette, Viren, Chemikalien und Lösungsmittel. Auch bei mechanischer Beanspruchung schützt ein Nitril Handschuh zuverlässig. Handschuhe aus Nitril sind abriebfest, stichfest und bis zur Reißgrenze dicht.

NOMEX

Nomex bietet einen permanenten Flammschutz und hat eine hervorragende Beständigkeit gegenüber Säuren, Laugen und viele Chemikalien. Es ist sehr leicht, hat einen hohen Tragekomfort und ist sehr robust.

NYLON

Nylon ist der ursprüngliche Name für Polyamid.

POLYAMID

Polyamid (PA) ist die zweitwichtigste synthetische Chemiefaser, die nach dem Schmelzspinnverfahren hergestellt wird. Polyamid ist sehr leicht, sehr fein und passt sich dem Körper sehr gut an. Es besitzt eine hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, ist licht- und wetterbeständig. Polyamid nimmt nur wenig Feuchtigkeit auf und neigt zum Vergrauen, wenn keine optischen Aufheller eingebaut sind. Es verrottet nicht und ist so beständig gegen Pilze und Fäulnisbakterien. Zudem besitzt Polyamid sehr hohe antistatische Aufladung. Aufgrund der guten Elastizität der Faser knittert Polyamid nicht und kann bis zu 60°C gewaschen werden. Niedrigere Temperaturen sind jedoch zu empfehlen. Stark verschmutzte Stellen sollten vorbehandelt werden. Textilien aus Polyamid sollten nur bei ganz niedrigen Temperaturen gebügelt werden.

POLYESTER

Polyester (PES) ist die wichtigste synthetische Chemiefaser, die nach dem Schmelzspinnverfahren hergestellt wird. Es fühlt sich angenehm weich und geschmeidig an, besitzt eine hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit und wird daher gerne als Arbeitskleidung verwendet. Polyester ist sehr luftdurchlässig, licht- und wetterbeständig, sehr saugfähig und nicht wärmeisolierend. Es verrottet nicht und ist so beständig gegen Pilze und Fäulnisbakterien. Polyesterfasern besitzen die höchste Temperaturbeständigkeit. Die antistatische Aufladung von Polyester ist sehr hoch. Textilien aus Polyester sind sehr elastisch und daher knitterarm. Eine Waschtemperatur von 60°C sollte nicht überschritten werden. Manche synthetische Fasern sollten sogar besser bei noch geringeren Temperaturen gewaschen werden, um Wasch- oder Knitterfalten zu vermeiden. Textilien aus Polyester sind weitgehend bügelfrei, können jedoch bei mäßigen Temperaturen gebügelt werden. Der Erweichungspunkt von Polyester liegt bei 235°C.

POLYETHYLEN

Polyethylen (PE) ist ein Kunststoff, der in seiner Grundform farblos und in beliebige Farben einfärbbar ist. Polyethylen ist beständig gegen Wasser, viele Säuren, Laugen und Salzlösungen sowie gegen Öle, Treibstoffe und organische Lösungsmittel. Es ist fast geruchslos und geschmacksneutral. Polyethylen ist bestens geeignet für die Lebensmittelindustrie. Es ist auch sehr stabil und belastbar und nimmt nahezu keine Feuchtigkeit auf. Zudem ist es umweltfreundlich und problemlos verbrennbar und verhält sich auf Deponien grundwasserneutral. Es gibt vier verschiedene Typen: TPE (Thermises PE) fühlt sich fast an wie Vinyl, ist aber wesentlich günstiger. LDPE (Low Density PolyEthylene oder Weich-PE) ist weich und besonders flexibel. HDPE (High Density PolyEthylene oder Hart-PE) ist steifer, abriebfester und kältebeständiger als LDPE. MDPE (Medium Density PolyEthylene oder Medium-PE) ist doppelt so stark wie LDPE, jedoch nicht so steif wie HDPE und dadurch extrem reiß- und durchstoßfest.

POLYPROPYLEN-Vlies

Polypropylen-Vlies (PP) ist ein Standardmaterial für Basisschutzkleidung. Es wird hergestellt, indem Fasern zu einer einzigen Lage von atmungsaktivem, wie gewebt wirkendem Material, verbunden werden. Dadurch ist es wirtschaftlich, komfortabel und bietet einen leichten Schutz gegen Flüssigkeiten.

POLYURETHAN

Polyurethan (PU) ist ein synthetisches Material. Es ist hochwertig, wasserdicht, langlebig und bleibt auch bei Kälte flexibel. Es hat eine hohe Abriebfestigkeit.

POLYVINYLCHLORID

Polyvinylchlorid (PVC) ist resistent gegen die meisten Chemikalien, Laugen, Öle, Fette, Alkohole und Benzin. Es ist schwer entflammbar, nimmt so gut wie keine Feuchtigkeit auf und ist ein guter Wärmeisolator.

PUDERFREI

Puderfreie Handschuhe sind besonders geeignet für Allergiker.

SILIKON-BAUMWOLLE

Der clevere Materialmix - schützt angenehm und wirkungsvoll vor Hitze beim Backen und Kochen. Das flexible und rutschfeste Silikon garantiert einen sicheren Griff um heiße Kochutensilien (Schutz der Hand) und schont gleichzeitig empfindliche Oberflächen. Die Baumwolle sichert einen hohen Tragekomfort. Silikon ist hygienisch, lebensmittelecht und pflegeleicht.

SMS

SMS ist ein 3-lagiges Material. Es besteht aus einer Lage Meltblown und zwei Lagen Polypropylen-Vlies. Es ist robust, schützt gegen Flüssigkeiten und ist atmungsaktiv. Es bietet Schutz und Komfort und ist somit für längere Tragezeiten mit geringem bis mäßigem Kontakt mit Flüssigkeiten geeignet.

SPECTRA-FASERN

Spectra Fasern sind Spezialfasern, die sehr formstabil und reißfest, sowie widerstandsfähig gegen mechanische Beanspruchung sind.

SPUNLACE

Spunlace besteht aus Viskose-Fasern mit einer hohen Absorption. Es besitzt eine gewebeähnliche Struktur und hat eine hohe Nassfestigkeit.

TPE

Thermoplastische Elastomere sind ein neuartiges Material mit silikonähnlichen Qualitäten. Hauptrohstoff für die Herstellung von Elastomeren ist Natur- oder Synthesekautschuk, der mit der Funktionsfähigkeit eines Kunststoffes kombiniert wird. Dieses hautähnliche Material ist geruchlos, enthält keine Weichmacher, (Phthalate) und kein Silikon, hat eine gute Elastizität und Festigkeit und ist UV-beständig.

VINYL

Arbeitsschutzkleidung aus Vinyl ist latexfrei und somit gut für Personen mit Latexallergie geeignet. Es hat eine hohe chemische Beständigkeit und ist sehr belastbar. Zudem ist es sehr hautverträglich und allergiefrei.

VISKOSE

Viskose ist die "natürlichste" aller Chemiefasern. Sie wird aus regenerierter Zellulose gewonnen und zu leichten, weich fließenden Stoffen verarbeitet. Viskose ist in der Lage, in sehr hohem Maße Feuchtigkeit aufzunehmen, zwischenzuspeichern und kontrolliert in die nächste Schicht weiterzugeben. Dadurch wird ein Nässestau vermieden und ein angenehmes Körperklima geschaffen. Viskose - das Multitalent aus der Natur - ist atmungsaktiv und temperaturausgleichend.

 

Zuletzt angesehen